Hallo 2019

2019

Lesezeit 5 Minuten

Da sitze ich nun. Habe keinen Plan wie ich meinen Jahresrückblick zusammenfassen soll und komme seit drei Stunden kein Stück voran.

Jeder schreibt einen Jahresrückblick.

Aber meine letzten Tage waren so trüb, familiär schwierig und geprägt von schweren Entscheidungen zum Thema „was wäre wenn“.

Bescheuert.

Dabei war mein Jahr so wundervoll – mir fehlt nur die Stimmung euch zu sagen WIE toll und darüber zu berichten.

Ich kann es nicht. Tut mir leid. Fassen wir zusammen: 2018 war toll.

Lasst uns lieber über 2019 sprechen.

Sowohl privat als auch beruflich wird 2019 sehr viel passieren und mein Herz hüpft, wenn ich an die tollen Veränderungen denke. Sei es meine Selbstständigkeit, geplanten Trips, meine Freundschaften oder meine Gedanken rund um Köln.

Ich habe die für mich größten Aspekte zusammengefasst.

  1. Vegetarisch meets vegan

Bitte jetzt nicht aufstöhnen. Auf Fleisch zu verzichten war wie die Haare mit Roggenmehl zu waschen – zu einfach. Ich ekel mich mittlerweile vor Fleisch/Wurst (übrigens auch vor Milch) und es war wirklich nicht schwer (bisher) es wegzuminimalisieren. Ich habe das große Glück, dass meine Familie nicht weiter gefragt hat und ich auch durch die Weihnachtsfeiertage völlig fleischfrei kam. Aber der Sinn und Zweck hinter vegan und vegetarisch leben ist nun mal nicht nur mein Ekel. Aus Umweltschutz- und Klimaschutzgründen würde ich gerne komplett vegan leben. Und wer mich kennt, weiß was das bedeutet. Ich würde meine Oma, Wohnung, Freund und Hund gegen eine Käseplatte tauschen. Nein, aber mal ehrlich. Käse ist mein persönliches Essensmekka. Ich esse kaum Schokolade oder generell Süßigkeiten und ziehe Käse allem vor. Daher der große Respekt davor, einen adäquaten Ersatz zu finden. Im Januar wird sich eingelesen und angefangen umzusetzen!

 

 

 

  1. Die Sack-müll-challenge

Plastik im Bad zu reduzieren war ebenfalls kaum ein Problem. Müll in der Küche zu reduzieren ist jedoch noch eine Katastrophe. Ich möchte nächstes Jahr eine geplante eigene Challenge starten. Ein Sack Müll (25l) muss für einen Monat reichen. Klingt nach viel? Unser Müllverbrauch liegt noch deutlich höher und ich würde das Thema im April/Mai gerne angehen! Falls jemand joinen will – Meldet euch gerne im Nachhaltigkeitschannel auf unserem Discord https://discord.gg/dVFE3vp .

 

 

  1. Standheizung Bulli meets Norwegen

Ich spare derzeit auf eine Standheizung. Beziehungsweise arbeite ich momentan noch meine Arztrechnungen ab. Also seien wir ehrlich: Ich habe es vor 2019. Meine große Liebe Norwegen ist immer in meinen Gedanken und ich vermisse die Fjorde schmerzlich. Wenn ich es nächstes Jahr finanziell gestemmt bekomme, möchte ich unbedingt eine Standheizung im Bulli und ab in den Norden. In meiner Wunschvorstellung gegen Herbst, wenn meine Selbstständigkeit angelaufen ist und ich mehrere Wochen on tour sein kann und von unterwegs arbeiten kann.

 

 

 

  1. Köln

Ich möchte zurück nach Köln. Ich vermisse die Atmosphäre, die Cafés, meine Freundinnen, den Dom und so vieles mehr. Geplanter Umzug ist Ende 2019/Anfang 2020.

 

 

  1. Gelassenheit

Ich mische mich noch viel zu oft in Dinge ein, die mich nichts angehen. Viel zu oft noch lasse ich mich zu Aussagen hinreißen, die ich mir hätte verkneifen können. Dieses Jahr habe ich schon sehr daran gearbeitet und versucht jedes Nicht-Einmischen als kleine Challenge zu sehen und mich zurückzuhalten. Viel zu oft hat das nicht funktioniert.

 

 

  1. Weniger introvert

Bin ich introvertiert? Ich glaube nicht. Ich habe nur nach wie vor große Probleme alleine auf Veranstaltungen zu gehen oder Gruppen von mir aus zu joinen. Ich möchte mehr aus mir herauskommen, mehr auf andere zugehen. Ich glaube ich verpasse momentan viel, wie Nachhaltigkeitsmessen und Events mit tollen Menschen. Ich möchte das bitte ändern.

Anderes in meinem Kopf: Tagestouren mit dem Hund, kleine Bullitouren, Wavi sehen, Dorry besuchen, immer mal wieder Trips zu meinen Nichten nach Stuttgart, Häufiger mit Oma sprechen & Opa besuchen, Verhältnis zu meinem Vater versuchen zu verbessern, noch mehr Kaffee genießen, noch mehr Blumen bewundern, noch mehr Tanzen, Klavier anfangen zu lernen, Häufiger spontan Freundinnen zum Kaffee einladen, mehr Sarah, mehr Pflanzen, weniger Serien mehr Podcasts, noch mehr Blogs lesen, mehr Streams, sinnvoller Arbeiten, mehr an Geburtstage denken, wieder Kalender auf Papier führen, mehr im Bulli schlafen, mehr auf dem Boden schlafen, noch mehr ausmisten, …

Ich freue mich sehr auf 2019. Vor allem um die letzten Wochen hinter mir zu lassen. Viele kleine große Dinge hab ich noch im Kopf, die ich erleben möchte. Und es ist schön euch dabei zu haben.

Was habt ihr euch vorgenommen? Was steht bei euch großes an 2019?

Kim

Die Gründerin

„Hi! Ich bin Kim:

Minimalistin, Streamerin auf Twitch.tv, Less Wastlerin seit drei Jahren, hoffnungslose Optimistin und immer auf der Suche nach den vielen kleinen Dingen.

Gründerin von FREIRAUMREH

Schau mal - Das hier ist vielleicht auch etwas für dich