Tencel, die nachhaltigste Faser der Welt?

Titelbild: Mode von Lovjoi

Lesezeit 4 Minuten

Tencel, die
nachhaltigste Faser der Welt?

Nachhaltige Mode fängt schon bei der Rohstoffgewinnung an. Die meisten künstlichen oder aus Baumwolle gewonnenen Materialien zur Herstellung von Textilien verschlingt große Mengen an Wasser, Energie und erfordern geräumige Anbauflächen in Monokultur. Doch es gibt eine Alternative: Tencel ist gilt als die nachhaltigste Faser der Welt, dabei vielseitig verwendbar und macht beim Tragekomfort keine Kompromisse.

 

30 Jahre tüfteln an
innovativer und umweltverträglicher Faser

Die österreichische Firma Lenzing hat die aus Zellulose gewonnene Faser Tencel schon in den 80er Jahren erfunden, patentiert und seitdem ständig weiterentwickelt. Die Firma ist deshalb bis heute weltweit der einzige Produzent der nachhaltigen und innovativen Textilfasern. Das Unternehmen hält etwas über 317.000 Tonnen Kapazität für die Fasern vor, die nach der sogenannten Lyocell-Methode hergestellt werden. Das ist auf dem Weltmarkt der Stoffproduktion noch immer ein winziger Anteil. Tencel kommt dabei – wie Baumwolle und künstliche Textilfasern – in mehr als einer Form daher. Die Fasern werden zu Meterwaren mit ganz verschiedenen Eigenschaften verarbeitet: Jeans-Stoffe, Frottee- sowie
Sport- bzw. Active-Wear-Materialien, weiche und warme Unterwäsche-Qualität, T-Shirt-Ware und Outdoor-geeignete Stoffe werden daraus hergestellt. Sogar Schuhe gehören seit Kurzem zum Sortiment der Österreicher.

Nachhaltig von der
Gewinnung bis zum rein biologischen Abbau

Tencel wurde zu dem Zweck
entwickelt, nachhaltige Faserproduktion zu gewährleisten. Dabei wird es aus natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen, nämlich aus europäischen Buchen und südafrikanischen Eukalyptusbäumen, gewonnen. Dieses Rohmaterial verbraucht beim Wachsen deutlich weniger Wasser als beispielsweise Baumwolle. Die Bäume kommen mit natürlichem Regen aus und wachsen in natürlichem Tempo. Sie stammen aus Waldverdünnung und Resten der Holzproduktion. In der Wertschöpfungskette von Tencel gibt es weit und breit keine Ein-Sorten-Plantagen mit künstlicher Bewässerung. Außerdem wird das Lösungsmittel in einem geschlossenen System so oft wie möglich wiederverwendet. Die freiwerdende Energie aus den hölzernen Rohstoffen wird im Fernwärme-Heizwerk vor Ort genutzt. Die fertige Faser ist vollständig biologisch abbaubar. 

Tencel ist ECOCERT-, EU-Ecolabel- und Ökotex-zertifiziert.

Übrigens bestehen unsere Jumpsuits aus Tencel! Wir sind irre stolz, dass zwei unserer Lieblingsteile aus der ersten Kollektion aus diesem samtweichen, nachhaltigen Stoff bestehen!

Tragekomfort, Qualität
und Umweltbewusstsein in einem

Wie steht es denn bei dem Umweltliebling um die Trageeigenschaften? Tencel steht Baumwolle in nichts nach. Die unterschiedlichen Qualitäten, in denen Tencel heute zu haben ist, eigenen sich für Mode wie für Heim- und Nutztextilien. Seine verschiedenen Ausführungen geben der Active Wear die Atmungsfähigkeit und Flexibiltät, den Heimtextilien die flauschige, behagliche Oberfläche und macht Unterwäsche warm und angenehm zu tragen. Darüber hinaus reduziert der Stoff ganz natürlich das Bakterienwachstum, und bleibt damit bei weniger Waschen länger hygienisch. Für Kleidung, Bettwäsche und Gebrauchstextilien für Babies und Kleinkinder ist Tencel ausdrücklich zu empfehlen. Der Stoff ist weich und fühlt sich auf der Haut natürlich an – und das ist er auch von Grund auf.

 

Nachhaltigkeit ohne
Stilkompromiss mit der Faser der Zukunft

Mit Tencel gibt es eine nachhaltig hergestellte, biologisch abbaubare Alternative zu umweltmäßig fraglichen Textilien. Dabei sind Nachhaltigkeit, Qualität, Tragekomfort und Verträglichkeit keine Gegensätze. Wer sich schick, bequem und umweltbewusst kleiden möchte, sollte Tencel ausprobieren.

Unsere Lieblingsteile aus Tencel