Second Hand und Fairer Neukauf – Hand in Hand

Lesezeit 4 Minuten

„Hier bin ich Mensch hier kauf ich ein“, ein Satz an den ich denke, wenn ich Second Hand Läden betrete. Ich bin Frau, ich shoppe. Ich bin introvertiert – deswegen shoppe ich viel online. Und immer neu lässt mein Geldbeutel momentan leider nicht zu. Daher habe ich in den letzten Jahren einen Mix aus fairem Neukauf und Lustshoppen in online Second Hand Shops angestrebt. Und seit vier Wochen habe ich einen neuen auf meiner Liste.

 

Lisa, die Gründerin von Second Life Fashion
Lisa, die Gründerin von Second Life Fashion

 

Second Life Fashion

Schon im Gespräch mit der Gründerin Lisa herrscht eine ungewohnte Vertrautheit. Unsere Beweggründe ein Startup auf die Beine zu stellen sind so ähnlich.

„Ich möchte nichts weiter als Menschen zum Umdenken anregen – Second Hand und fairer Neukauf sind die nachhaltigsten Formen im Umgang mit Kleidung. Es gibt so viel Kleidung auf der Welt, die unter furchtbaren Umständen produziert worden sind. Das muss sich dringend ändern!“

Dafür ist Lisa Gründerin geworden und das merkt man in ihrem Shop auch sehr deutlich. Ihre Second Hand Mode wird einzeln nach dem Ankauf geprüft, bevor sie in den Wiederverkauf geht. Die Kleidung stammt dabei von anderen Frauen, die ihre Kleiderschränke ausmisten und dann die Aussortierten Stücke zur Verfügung stellen. Das große Paket, das ich mir für euch (und natürlich für mich) probebestellt habe, ist komplett plastikfrei. Meine neuen Lieblingsteile sind in leichtem Papier verpackt und nur kleine Aufkleber, die das Papier halten, geben Aufschluss auf den Absender. Sympathisch! Das komplette Second Hand Feeling! Übrigens ist der Rückversand kostenlos. Auch wenn ich das bei Onlinebestellungen nie in Anspruch nehme. Sollte etwas nicht passen, wird es weitergegeben.

Ich genieße ausgiebige drei Stunden Shopping nebst Netflix. Für den Winter eine Jacke, Gummistiefel für nasse Spaziergänge mit neiner kleinen Hündin Mathilda, eine neue Mütze (da meine letzte in Berlin verschollen ist), einen Pullover und einen Jumpsuit. Alles in Top Qualität. Nur ein kleines Loch in der Innentasche der Jacke beschert mir zusätzliche 3 Feuerzeuge, die ich aus dem Boden der Jacke fische. Ha! Dafür habe ich nicht mal mehr bezahlt.

Der Jumpsuit ist Dauerbegleiter geworden. Zusammen mit dem perfekt passenden Pullover. Und was hat mich das Shopping Vergnügen gekostet?

 

2 Pullover

1 Jumpsuit

1 Paar Gummistiefel

1 Winterjacke

1 Mütze

1 Visitenkartenetui von Liebeskind (etwas abgegriffen, aber genau das macht Leder für mich aus!)

______

130.- €

Für mich die perfekte Second Hand Liebe. Und das alles mit gutem Gewissen.

Mein Fazit? 3 Jahre bewusstes Shoppen lohnt sich. Mein Kleiderschrank ist auf ein Minimum reduziert. Und doch finde ich immer noch Sachen zum Verschenken und Tauschen. Dafür gönne ich mir ein zweimal im Jahr ein solches Vergnügen im Second Hand Shop und 2-3 neue Teile aus der Slow Fashion Industrie!

Und ihr? Shoppt ihr schon mit gutem Gewissen und Vergnügen?

Jumpsuit von Second Life Fashion – Hier geht’s zum Shop!

Kim

Die Gründerin

“Hi! Ich bin Kim:

Minimalistin, Streamerin auf Twitch.tv, Less Wastlerin seit drei Jahren, hoffnungslose Optimistin und immer auf der Suche nach den vielen kleinen Dingen.

Gründerin von FREIRAUMREH